G
emäß der Health-Claim Verordnung der Schweiz und der Europäischen Union dürfen Anbieter von Colostrum/Biestmilch/Kolostralmilch keine gesundheitsbezogenen Aussagen machen. Diese Verordnung wurde leider notwendig, da sich sehr viele Anbieter von Produkten unlauterer Werbeaussagen bedienten. Nur wurden bei der Umsetzung nicht die Interessen der Konsumenten sondern vielmehr der Pharma-Lobby gewahrt.

Eine Chance für eine Zulassung ist derzeit utopisch. Die Parameter sind so ausgerichtet dass nur Pharmaunternehmen dies tun können.

Ein Beispiel: Gemäß dieser Verordnung darf ein Verkäufer von Knoblauch nicht darauf hinweisen dass dieses Gewächs eine antibiotische Wirkung hat.

Damit das alte Wissen rund um eine Ernährung mit Colostrum nicht verloren geht, informieren wir hier über die Verwendungsmöglichkeiten, die Vor- und Nachteile, publizieren Studien und zeigen die unterschiedlichen auf dem Markt angebotenen Qualitäten.

Wir versuchen auch auf dem politischen Weg die Entscheidungsträger auf unser Thema zu sensibilisieren. Wir sind davon überzeugt, dass eine gesunde Mischung aus Prävention mit natürlichen Mitteln wie Colostrum und anderen sogenannten „Super-Foods“ und konventionellen Medikamenten einen maßgeblichen Beitrag zur Senkung der Gesundheitskosten beiträgt.

 mutter